Presse

Oktober 2013 - Stadtanzeiger Ortenau (Serie: So schmeckt die Ortenau)

Kippenheim-Schmieheim. ... So wenig wie möglich, so viel wie nötig, lautet in modernen Winzerbetrieben die Devise, wenn es um den Einsatz von Spritzmitteln geht. Hauptsächlich soll die Rebe ... gegen tierische Schädlinge und Pilzkrankheiten geschützt werden. Bei Lothar Schwörer findet man auch die bekannten Rosenstöcke bei den Reben. „Die Rose erkrankt an ähnlichen Krankheiten wie die Rebe. Nur früher," erklärt Schwörer das Früherkennungssystem "Rose".

Zum Anfang des Spätsommers wird bereits der Zuckergehalt der Trauben gemessen. Er ist Maßstab für die Reife und er bestimmt wesentlich mit, wann ein Wein gelesen wird. Gemessen wird der Zuckeranteil übrigens in Öchslegraden, einer Einheit, die unter anderem Rückschlüsse auf den potenziellen Alkoholgehalt des Weines zulässt. Nicht aber bei Lothar Schwörer: „Wir ernten nach dem Aroma." Dass diese Art des Weinmachens einen guten Geschmack erfordert, ist selbstverständlich.

Im Wein liegt Wahrheit, weiß der Lateiner. Und so sei eine Wahrheit zum Schluss gesagt: Über den Wein zu schreiben ist schön, ihn zu trinken ist ein göttlicher Genuss mit Tradition.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier: http://www.staz-online.de/nachrichten/single-news/archive/2013/october/article/im-wein-liegt-wahrheit-aber-auch-genuss-mit-tradition/

 

Januar 2013 - Regio Magazin

"Noch nie wurden weltweit so viele Weine bei einem offiziell anerkannten Wettbewerb zu einer Bewertung angestellt, wie bei der jüngsten AWC Vienna in Wien: 11.514 Weine von 1.760 Produzenten aus 37 Nationen. Auch für das Weingut Lothar Schwörer aus Kippenheim-Schmieheim gab es in diesem Jahr in Wien ein Rekrodergebnis. Viermal Gold und viermal Silber, so lautet das Resultat für den Breisgauer Winzer..."

Ausgabe 3.2012 - baden. Eine Beilage der Badischen Zeitung

Weinkolumne von Rainer Trüby

über: Auxerrois Kabinett trocken 2011 des Weinguts Lothar Schwörer

"Glasklar strohgelb leuchtet der "Hugenottenwein" im Glas, er duftet nach Blüten, hellen Früchten und auch nach Kräutern. Ein "Weißburgunder, der ein diskretes Eau de Toilettte angelegt hat", kommt es mir in den Sinn, und im Idealfall zeigt sich die Rebsorte Auxerrois genau so. Am Gaumen bestätigt sich diese Vorfreude, der Wein hat Schmelz, Frucht und Säure aufs Schönste vereint und trumpft auf mit einer Leichtigkeit, die man selbst an der Mosel bei gutem Riesling gerne finden möchte."

Nr. 49/2012 - ZEIT-Magazin

zu Weihnachten kocht der Kolumnist Wolfram Siebeck ein herrlich italienisches Fleischgericht

"... "Nichts ist perfekt", wird da ein Leser grummeln, "solange es dazu keinen Wein gibt!" Und recht hat er, der alte Schluckspecht. Deshalb habe ich gleich vier Flaschen Wein geöffnet: einen trockenen Sekt von Lothar Schwörer in Schmieheim, ..., [und] einen 2009er Spätburgunder "Salomé", ebenfalls von Schwörer. Frohes Fest!"

08. August 2012 - Badische Zeitung

Cornelia und Lothar Schwörer laden ein zum zweitägigen Hoffest in Schmieheim.
Genuss ohne Grenzen verspricht das Weingut Schwörer am kommenden Wochenende, Samstag, 4. August, und Sonntag, 5. August. Dann nämlich laden Cornelia und Lothar Schwörer zu ihrem Hoffest in die Waldstraße 6 nach Schmieheim ein. Der Eintritt ist frei, erwartet werden Gäste aus ganz Deutschland wie auch aus der Schweiz.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier zum Download.